WordPress installieren – immer noch kinderleicht! (Teil 2)

wordpress-installieren-teil-2WordPress installieren – willkommen zum zweiten Teil.

Vor einigen Tagen hast du im Teil 1 von WordPress installieren gelernt:

  • was WordPress ist und
  • warum du WordPress verwenden solltest.

Auch hast du anhand der Schritt-für-Schritt-Anleitung geschafft:

  • WordPress herunterzuladen,
  • deine Datenbankdaten einzugeben,
  • die FTP-Software FileZilla downzuloaden und zu installieren,
  • und WordPress auf deinen Server hochzuladen.

In diesem Teil zeige ich dir:

  • wie du WordPress auf deinem Webspace installieren kannst,
  • wie du WordPress personalisieren kannst,
  • und wie WordPress kinderleicht zu bedienen ist.

Im letzten Artikel habe ich dir Schritt-für-Schritt gezeigt wie du die Blogsoftware WP auf deinen eigenen Webspace hochladen kannst.

Der nächste Schritt ist es – WordPress zu installieren.

Starte bitte den Installationsvorgang indem du die folgende Adresse kopierst und in die Adresszeile deines Browsers einfügst. Anschließend drücke die “Return”-Taste.

www.deine-domain.com/wordpress/wp-admin/install.php

Vergiss nicht den Teil “deine-domain” mit deiner richtigen Domain zu ändern.

Der nachfolgende Screenshot zeigt die “Willkommen”-Seite von WordPress. Hier wirst du auch gebeten Informationen zu deinem Blog einzugeben (siehe Screenshot – Punkt 1).

Infomationen wie:

  • Blogtitel:

Gib hier deinen Blogtitel ein. Den kannst du später beliebig verändern.

In unserem Beispiel habe ich den Blogtitel “WordPress Tutorial” gewählt.

  • Benutzername:

Deinen Benutzernamen kannst du später nicht mehr ändern. Mein Tipp: Wähle einen ausgefallenen Namen als Benutzername aus – überleg ruhig ein paar Minuten.

Lass dir etwas besseres einfallen als “admin” oder deinen Vornamen als Benutzernamen zu verwenden.

Sei kreativ.

Warum nicht deinen Vornamen als Benutzername?!

Ganz einfach. Ich müsste nur noch deinen Passwort knacken, um Zugang zu deinem Blog zu haben.

Also – mach es mir nicht so einfach. ;)

Für diese Schritt-für-Schritt-Anleitung lasse ich bewusst den Benutzernamen “admin” stehen.

  • Passwort:

Sei auch hier kreativ!

Wähle auf jeden fall einen ausgefallenen Passwort aus, der mindestens 7 Zeichen lang ist. Verwende auch die Groß- und Kleinschreibung sowie Ziffern für deinen Passwort.

  • Deine E-Mail-Addresse:

Über diese E-Mail-Addresse bekommst du später Nachrichten, zum Beispiel über dein Kontaktformular, von deinen Leser.

  • Privatsphäre:

Hier wirst du gefragt, ob Suchmaschinen wie Google, Yahoo und Bing deinen Blog durchsuchen dürfen um in den Suchergebnissen angezeigt zu werden.

wordpress-installieren-startbildschirm

Nach dem du deine persönlichen Informationen eingegeben hast, klicke nun auf den “WordPress installieren”-Button (siehe Screenshot – Punkt 2).

Gratuliere! Du hast WordPress erfolgreich installiert (siehe Screenshot – Punkt 3).

Der erste WordPress Blog. Ich weiß noch genau wie es vor gut einem Jahr bei mir war.

Die Anspannung. Hoffentlich klappt alles!

Die Neugier. Ist WP das Richtige für mich?

Das Kribbeln. Ich will einen Artikel posten!

Klicke gleich auf den “Anmelde”-Button (siehe Screenshot – Punkt 4) um dich in deinen Blog einloggen zu können.

wordpress-installieren-erfolgreich

wordpress-installieren-anmeldungTippe jetzt deinen Benutzernamen und deinen Passwort in die entsprechenden Felder ein.

Anschließend klicke auf den “Anmelde”-Button (siehe Screenshot – Punkt 5).

Violá! Du befindest dich nun im Dashbord deines WordPress Blogs (siehe Screenshot – Punkt 6, zum vergrößern bitte anklicken).

Stelle dir das Dashbord von WP wie den Desktop bei Windows oder der Schreibtisch bei Mac OS vor.

Der Dashbord ist die zentralste Ebene.

Von hier aus, kannst du die verschiedensten Funktionen wie zum Beispiel:

  • das Erstellen von Artikeln,
  • das Ändern deines Blog Design,
  • das Installieren von Plugins,
  • und vieles mehr, erreichen.

Die “Willkommen auf deiner neuen WordPress-Installation”-Nachricht kannst du unter Punkt 7 ausblenden.

Unter Punkt 8 kannst du weitere Optionen, die du auf deiner Dashbord-Übersicht angezeigt haben möchtest, auswählen.

Optionen wie:

  • Auf einen Blick,
  • Letzte Kommentare,
  • Eingehende Links,
  • Plugins,
  • QuickPress,
  • Aktuelle Entwürfe,
  • WordPress-Blog,
  • Weitere WordPress-News,
  • und das Bildschirm-Layout.

wordpress-installieren-dashboard

Schreibpause

In diesem Teil von “WordPress installieren” hast du gelernt, wie du WP auf deinen eigenen Webspace installieren kannst.

Der Übersicht halber und natürlich auch aus zeitlichen Gründen, werde ich an dieser Stelle eine weitere Schreibpause einlegen.

Entgegen meinem Vorhaben, am Anfang dieses Artikels, werde ich dir erst im nächsten Teil zeigen:

Ist WordPress installieren wirklich kinderleicht? Wie denkst du darüber?

Ich freue mich über dein großartiges Kommentar!

Gruß,
Alejandro.

 

Über Alejandro

Aktuell interessiert er sich für die Themen: Online Geld verdienen, Bloggen, Internet Marketing, WordPress, SEO und online Business. Du findest Ihn auch bei Facebook - besuch die Fanpage und bleibe im Dialog.

5 großartige Kommentare zu WordPress installieren – immer noch kinderleicht! (Teil 2)

  1. Florian 4. Juli 2012 um 17:08 #

    Hallo,

    danke über deinen informellen Artikel über WordPress.

    Ich habe zwar schonmal was darüber gehört aber ich denke deine Tipps und Infos können mir weiterhelfen meine Website ins Rollen zu bringen,

    Gruß Florian

    • Alejandro 9. Juli 2012 um 19:11 #

      Hallo Florian,

      vielen Dank für dein Kommentar. Wenn du Fragen hast, zögere nicht. Ich werde mein Bestes geben dir zu helfen.

      Gruß,
      Alejandro.

Trackbacks/Pingbacks

  1. WordPress Sicherheit: Als Anfänger WordPress sicherer machen! - 28. Juli 2013

    [...] habe ich bereits in der Schritt-für-Schritt-Anleitung “WordPress installieren – immer noch kinderleicht! (Teil 2)” [...]

  2. WordPress installieren (Teil 4) - Die Anleitung für Blogposts! - 26. Juni 2013

    [...] vorherigen Teile dieser Artikelserie erreichst du über diese Links – Teil 1, Teil 2 und Teil [...]

  3. WordPress installieren - kinderleicht!Clever Online Geld Verdienen - 23. Dezember 2012

    [...] In wenigen Tagen geht es dann weiter mit  “WordPress installieren – immer noch kinderleicht! (Teil 2)“. [...]

Ich freue mich auf dein großartiges Kommentar!