WordPress installieren (Teil 4) – Die Anleitung für Blogposts!

wordpress-installieren-anleitung-blog-artikel-erstellenGrüß dich! Brauchst du wirklich eine  Anleitung zum Erstellen von Blogartikeln?

Vielleicht bist ja du in der gleichen Situation, wie ich es vor gut einem Jahr war.

Damals wusste ich nicht wirklich den Unterschied zwischen einem Blogpost und einer Seite – geschweige denn was WordPress überhaupt ist.

Heute nach zwei Blog-Projekten, einigen Blogartikel und Seiten, kann ich darüber schmunzeln. :-)

In diesem Teil der Artikelserie “WordPress installieren” kannst du lernen:

  • Was ein Blogartikel ist,
  • was eine Seite ist,
  • und wie du Schritt-für-Schritt einen Blogartikel erstellen und veröffentlichen kannst.

Die vorherigen Teile dieser Artikelserie erreichst du über diese Links – Teil 1, Teil 2 und Teil 3.

Zwischen Blogartikel (auch Posts genannt) und Seiten (Pages) in deinem WordPress Blog gibt es signifikante Unterschiede.

Was ist ein WordPress Blogpost?

Blogartikel sind Einträge auf deinem Blog.

Diese werden nach Datum – und zwar in umgekehrter Reihenfolge – auf der Startseite deines Blogs aufgeführt.

Deine Blogartikel kannst du auch später in deinem Archiv oder Sitemap, Kategorien, aktuell veröffentlichte Blogartikel und in anderen Widgets wieder finden.

Auch werden sie im RSS-Feed deines Blogs publiziert.

Im Gegensatz zu Seiten, kannst du bei Blogartikel den Trackback bzw. Pingback-Service nutzen.
Und die nachfolgenden Funktionen findest du nur beim Erstellen von Blogartikeln:
  • Schlagworte (oder auch Tags genannt) hinzufügen,
  • Kategorien zuordnen,
  • Kommentar-Funktion aktivieren bzw. deaktivieren.

Was ist eine WordPress Seite?

Seiten deines Blogs sind “statisch” und erscheinen nicht nach Datum auf der Startseite deines WordPress Blogs.

Zu den typischen Seiten gehören zum Beispiel:

  • Die “Über mich”-Seite,
  • das Impressum,
  • oder das Kontaktformular.

Weitere Seiten können je nach Bedarf hinzugefügt werden wie zum Beispiel: Meine Story, Tool-Box, Benefiz, Auswerten, etc.

WordPress installieren und Blogartikel erstellen

Sitzt du auch sehr oft vor deinem Bildschirm und hast den “Beitrag bearbeiten”-Bereich geöffnet und du findest aber nicht die “richtigen” Wörter für die Einleitung deines Blogartikels.

Kennst du das?

Oder das hier.

Du hast endlich eine Überschrift für deinen Blogartikel und du hast auch schon den ersten Absatz. Aber trotzdem kommst du mit deinem Blogartikel einfach nicht vorwärts.

Immer wieder änderst du deine Sätze, du tauscht Wörter aus oder änderst die Reihenfolge.

Auch das kennst du nur allzu gut?

Schön, dann sind wir schon zu zweit. :-)

Gerade zu Beginn, als ich das Bloggen entdeckt habe, war es absolut nicht einfach immer gleich auf Anhieb die Einleitung für den Blogartikel zu finden.

Und bevor es an den Inhalt geht, sind vorher noch ein paar zusätzliche Arbeitsschritte, wie zum Beispiel, einen ansprechenden Titel finden, eventuell die Permalinkstruktur ändern, Kategorien und/oder Schlagworte ausarbeiten und dem Blogartikel zuweisen.

Siehe Screenshot (unten) für die nachfolgenden Erläuterungen.

  • #1. Beitrag (Blogpost) erstellen

 Auf der linken Seite im oberen Bereich, findest du den Bereich “Beiträge”.

Hier findest du nicht nur die Option für das Erstellen neuer Blogposts – von hier aus kannst du auch neue Kategorien und Schlagworte erstellen.

  • #2 Titel für Blogartikel

Hier siehst du den Platzhalter für den Titel deines Blogartikel. Ich persönlich achte immer darauf dass der Titel nicht allzu lang ist.

Generell achte ich immer darauf, dass der Titel komplett im Titelbereich von Google SERP Snippet  passt und nicht nach 70 Zeichen durch … abgekürzt werden.

  • #3 Permalinkstruktur

Mit der WordPress Installation werden standardmäßig URL’s verwendet, die auch eine Menge Zahlen und Sonderzeichen beinhalten.

Auf der linken Seite deines WordPress Dashboard findest du die Navigations-/Menüleiste. Und unter Einstellungen >> Permalinks kannst unter “Gebräuchliche Einstellungen” deine benutzerdefinierte Struktur von Anfang an anpassen.

So kannst du die Benutzerfreundlichkeit und Ästhetik deiner Links deutlich verbessern!

  • #4 Content-Bereich

In diesem Bereich gehört der Inhalt für deinen Blogartikel hin.

Mit dem visuellen, oder  auch sogenannten WYSIWYG- (What You See Is What You Get) Texteditor, kannst du die Inhalte deines Blogs oder Webseite kinderleicht erstellen, bearbeiten, formatieren und optimieren.

  • #5 Dateien hinzufügen

 Über diesen Button kannst du Medien aus deinem Mediathek hinzufügen bzw. weitere Dateien hochladen und in deinem Blogpost einfügen.

  • #6 Formatierungen

 Zahlreiche Formatierungsmöglichkeiten stehen dir zur Verfügung um deinen Blogpost nicht nur übersichtlicher zu gestalten, sondern, hier bekommst du zum Beispiel auch eine ausführliche Auflistung von Kurzbefehlen.

  • #7 Veröffentlichen

 Mit diesem Button kannst du deinen Blogpost sofort veröffentlichen oder für einen späteren Zeitpunkt (oberhalb vom “Veröffentlichen”-Button) terminieren.

wordpress-blogartikel-erstellen

Notiz am Rande

Mit der Anleitung für Blogpost ist der letzte Teil (4 von 4) von “WordPress installieren” geschafft. Du hast gesehen wie kinderleicht das Erstellen von Blogartikeln mit WordPress sein kann.

Der nächste Artikel meiner Schritt-für-Schritt-Anleitung  ist “Schritt #4 – Blog Design” und wird voraussichtlich folgende Bereiche beschreiben, wie zum Beispiel:

  • Wie wichtig ein individuelles Blog Design ist.
  • Tipps wie du ein Blog Design spielend übersetzen lassen kannst.
  • WooThemes – mein Premium Anbieter.

Bis dahin, weiterhin viel Erfolg.

Gruß,
Alejandro.

 

P. S. Sicherlich klingt es im ersten Moment äußerst kompliziert, aber bloggen wird von Blogartikel zu Blogartikel wirklich einfacher! Stimmts?

 

Über Alejandro

Aktuell interessiert er sich für die Themen: Online Geld verdienen, Bloggen, Internet Marketing, WordPress, SEO und online Business. Du findest Ihn auch bei Facebook - besuch die Fanpage und bleibe im Dialog.

Trackbacks/Pingbacks

  1. WordPress installieren - es geht kinderleicht weiter! (Teil 3) - 26. Juni 2013

    [...] nächsten und letzten Teil von “WordPress installieren” kannst du zum Beispiel [...]

Ich freue mich auf dein großartiges Kommentar!